zuweisende Stellen

  • Sie sind Sozialarbeiter*in und wünschen sich eine kompetente Beratung oder Begleitung für eine Pflegefamilie?
  • Als Beiständin oder Beistand suchen Sie für ein Kind eine geeignete Pflegefamilie?
  • Wünschen Sie sich als Pflegekinderaufsicht, dass die abzuklärende Familie ein Orientierungsseminar absolviert und gut auf ihre zukünftige Tätigkeit vorbereitet ist?
  • Sie sind Mandatsträger*in und wünschen einen Austausch über eine anstehende Kindesschutzmassnahme mit Fremdplatzierung?
Mehr dazu

Mit solchen und anderen Anliegen wenden sich Sozialarbeitende, Mandatsträger*innen und Behördenmitglieder an die Fachstelle Pflegekind Bern.

Seit über 30 Jahren nehmen wir Aufträge von Sozialdiensten und Behörden des Kindes- und Erwachsenenschutzes entgegen. Wir pflegen eine unkomplizierte und transparente Zusammenarbeit. Gemeinsam suchen wir nach passenden Lösungen.

Diese Dienstleistungen bieten wir Ihnen:

  • Telefonische Kurzberatung und Auskünfte rund um Pflegeplatzierungen (kostenlos)
  • Begleitung und Beratung in Dauer-, Wochen-, Krisen- oder Teilzeitunterbringung
  • Vermittlung von Pflegeplätzen
  • Abklärung: Klärung der Indikation und Beratung rund um eine Platzierung
  • Vorbereitung, Beratung, Begleitung und Weiterbildung von Pflegefamilien
  • direkte Arbeit mit Pflegekindern, insbesondere Biografiearbeit oder Besuchsbegleitungen

 

Mehr Details zu unseren Dienstleistungen finden Sie auf der Seite Was wir bieten.

Intake

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, um eine mögliche Dienstleistung zu besprechen. Vor einem Auftrag klären wir die Situation sorgfältig ab. Die unterschiedlichen Aufträge erfordern einen individuellen Ablauf des Intakes. Gerne planen wir mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Mehr zu unseren Arbeitsgrundsätzen

Wir orientieren uns nach folgenden Prinzipien:

  • Die Bedürfnisse der Kinder stehen im Zentrum unserer Aufmerksamkeit.
  • Alle unsere Mitarbeiter*innen sind für ihre Aufgaben sehr gut qualifiziert.
  • Wir legen Wert auf transparente Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.
  • Wir tragen den komplexen, unterschiedlichen Ausgangslagen Rechnung, indem wir individuelle, bedarfsgerechte Leistungen erbringen.
  • Wir arbeiten nach anerkannten Qualitätsstandards.

Unsere Dienstleistungen und Kosten

Pflegekind Bern ist dem Gesamtleistungsvertrag des Kantons Bern für ambulante Leistungen in der Familienpflege angeschlossen. Die Tarife sind gemäss kantonaler Verordnung KFSV.

Wir geben Ihnen unter diesem link einen Überblick über unsere Dienstleistungen und Kosten (PDF).

 

Aufsicht

Pflegekind Bern verfügt über die Bewilligung des Kantonalen Jugendamtes für die angebotenen Dienstleistungen in der Familienpflege. Pflegekind Bern erfüllt die dafür erforderlichen Richtlinien.

Mehr dazu

Das Kantonale Jugendamt überprüft regelmässig, ob die von Pflegekind Bern erbrachten Dienstleistungen in organisatorischer, fachlicher, finanzieller und generell qualitativer Hinsicht mit dem Kindswohl vereinbar sind und somit die rechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Folgende Verordnungen bilden den gesetzlichen Rahmen für die Arbeit von Pflegekind Bern:

  • Pflegekinderverordnung (PAVO) vom 19. Oktober 1977 finden Sie hier.
  • Kantonale Pflegekinderverordnung (PVO) vom 4. Juli 1979 ist zu beziehen auf der Staatskanzlei des Kantons Bern unter Tel. 031 633 75 60 oder finden Sie hier.
  • ALKV / KFSG / KFSV Kanton Bern

Qualitätssicherheit

Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung

Es gehört zu den angestrebten Zielen unseres Vereins, die Arbeit regelmässig qualitativ zu überprüfen, zu sichern und transparent zu machen. Unsere Arbeit basiert auf den Statuten, dem Leitbild und dem pädagogischen Konzept von Pflegekind Bern. Für die Mitarbeitenden liegen Stellenbeschreibungen vor. Im Bereich Bildung erfüllen wir die Vorgaben für Erwachsenenbildungsbeiträge der Erziehungsdirektion des Kantons Bern.

Mehr dazu

Die Qualität, die wir bieten

Im Bereich Begleitete Pflegefamilien orientieren wir uns für Qualitätskontrolle, -sicherung und -entwicklung an den Standards des Netzwerks IPK (institutionelle Pflegeplätze für Kinder und Jugendliche)

Qualitätszyklus, Qualitätssicherung sowie Qualitätsentwicklung basieren in der Regel auf folgendem 4-Schritte Zyklus:

  • Planung und Entwicklung von Angeboten, Erstellen von Konzepten, Grundlagepapieren, Standards)
  • Durchführung der Angebote • Auswertung der Umsetzung • Reflektion und weiterführende Planung von Mitteln und Instrumenten zur Qualitätssicherung und -entwicklung
  • Festlegen von internen und externen Jahreszielen anfangs Jahr, jährliche Auswertung der Jahresziele
  • Jährliche Mitarbeiter*innen-Qualifikationsgespräche: festlegen von persönlichen Zielen, Ziele überprüfen und neue Ziele vereinbaren, allenfalls Pflichtenhefte anpassen
  • Im Bereich Begleitete Pflegefamilien: Qualicheck zu den Standards IPK
  • Regelmässiger Fachaustausch mit Vertreter*innen anderer Organisationen und Fachstellen, bei Bedarf fachliche Begleitgruppe in einzelnen Projekten
  • Einholen von Rückmeldungen bei den Zielgruppen / Teilnehmenden mittels Fragebogen und/oder Interviews • Reflektieren der Arbeit in Supervision und Intervisionsgruppen
  • Spezifische Weiterbildungen besuchen, daraus Erkenntnisse in die Arbeit einfliessen lassen
  • Handlungsbedarf eruieren und nächste Schritte resp. neue Ziele festlegen

 

Qualitätsstandard IPK

Wir arbeiten nach einem professionellen Qualitäts-Standard, welcher die minimal notwendigen Strukturmerkmale für institutionell vernetzte Pflegeplätze beinhaltet. Dieser Standard basiert auf fachlichen Grundlagen sowie auf jahrelanger Erfahrung verschiedener Institutionen, welche im Bereich Pflegekinder und Pflegefamilien tätig sind.

IPK Standards (PDF)